10363374_432989283532953_6084200159941175782_n

Grüße vom Wintertreffen

Es ist kurz vor acht Uhr am Morgen und alle schlafen noch, nur ich bin zwangsweise wach, weil ich meine Tochter zum Schulbus begleitet habe. Die Zeit bis der Rest der Räuberbande aufwacht nutze ich nun, um vom Weihnachtstreffen in der Jurte einen kleinen Gruß in die Welt zu schicken und euch teilhaben zu lassen an dem, was wir so gedacht, gesprochen und gefühlt haben. Naja… eigentlich haben wir die meiste Zeit geschlafen und zwischendrin im Halbschlaf ein bisschen zu viel gegessen. Die Jurte mit dem knisternden Ofen und ganz vielen Matratzen ist nämlich seeeeeeehr gemütlich!10846283_432989066866308_8753770235844765697_n

Aber manchmal waren wir auch wach. Dann haben wir zum Beispiel zurück geschaut auf das vergangene Jahr. Da konnten wir kaum glauben, wie viel passiert ist und welche Vielfalt an Projekten und Aktivitäten es gab:

-Viele Funkenflugtage in diversen Städten
-Schulbesuche und Wunschsammelaktionen
-Treffen mit Persönlichkeiten (z. B. Julian Nida-Rümelin und Ursula Sladek)
-Den Lauf nach Berlin mit Läufern aus allen Himmelsrichtungen und Gruppen aus Münster, Frankfurt, Dresden, Leipzig, Stuttgart, Freiburg
-Die Aktionswoche in Berlin und die schöne Kooperation mit dem FEZ
-Ein super schönes Sommercamp in Bremke bei Göttingen mit ganz vielen Workshops
-Den Sandalen-Selbstbau-Workshop mit Schumachermeister Norbert Butz
-Die Funkenflug-Winterwanderung mit Schulbesuchen und Wünsche sammeln
-Den Jurtenbau-Workshop im Oktober in Schwäbisch Gmünd
-Die Konstruktion des ersten Fahrradbusses in Wernau
-Zwei Treffen zur Gründung eines Funkenflugortes in Berlin
-Die Wanderwoche im Harz mit dem Thema Selbst- und Fremdwahrnehmung und dem Lesen von Schillers ästhetisches Briefen
-Das Planungs und Gründungstreffen der Wanderuni
-Diverse Besuche von Bildungskonferenzen und Treffen (zum Beispiel das Beltz-Forum oder die Bildungs-Art)

… und noch vieeeeeel mehr!

Ja, es war ein ziemlich bewegtes Jahr. Logisch, dass wir da jetzt auch mal ein bisschen chillen in der vorweihnachtlichen Adventszeit und uns mit Keksen vollstopfen, oder?

Zwischen Schokolade, selbstgemachten Spätzle, Rührei, Salat, Tee, Kämpfen, Dösen, am Scherengitter der Jurte klettern und Witze erzählen haben wir uns auch gefragt, wo stehen wir eigentlich jetzt gerade? Was passiert, was kann besser werden und wohin entwickelt sich die Bewegung? Haben wir denn nur Fragen, oder gibt es inzwischen auch erste Antworten und Lösungsansätze? Bewegen wir etwas, oder reden wir nur davon?10616530_432989506866264_6712685325017593759_n

Hier ein paar der Punkte die wir so erkannt haben:

-Wir werden gerade alle älter. Viele die als Schüler dazu kamen, haben inzwischen ihren Abschluss. Inzwischen sind mehr Studenten als Schüler aktiv.
-Funkenflug ist dezentraler geworden, es laufen nicht mehr alle Fäden bei zwei oder drei Personen zusammen.
-In der letzten Zeit hat es ein bisschen an Menschen gemangelt, die aufs Gesamte schauen und nicht nur in Projekten vor Ort aktiv sind. Darum fehlt es gerade ein bisschen an Austausch und Vernetzung.
-Es wäre schön, wenn wir Wege finden unabhängiger zu werden von der Unterstützung von anderen und im Idealfall sogar auch selbst Projekte unterstützen können

So. Jetzt muss ich kurz unterbrechen, ich werde nämlich für die Räuberbande Rührei zum Frühstück anbraten und einen heißen Kakao machen

DREI TAGE SPÄTER

…wie es meistens ist, wenn man eine Sache unterbricht, kam eins zum anderen und plötzlich waren drei Tage vergangen… Die Räuber sind alle ausgeflogen und ich sitze gerade nicht in der Jurte, sondern in einem ziemlich verrückten Cafe in Schwäbisch Hall unter einer Treppe mit Kissen und versuche mich zu erinnern was wir beim Weihnachtstreffen noch so alles besprochen haben.

…Ach ja, wir haben natürlich auch nach VORNE geblickt und Ideen und Aktionen fürs neue Jahr geplant.

-Vom 2.-5. Januar treffen wir uns in Stuttgart, um die bisher gesammelten Wünsche in die Welt schicken. Wir möchten Sie nämlich parallel zum Lauf im ganzen Land sichtbar machen. Dafür schreiben wir Briefe an Künstler, Zeitungen, Politiker, Unternehmen und bitten sie um ihre Hilfe. Und wir schicken unsere eigenen Wünsche los, damit sie sich vermehren und bis zur Ankunft in Berlin vervielfachen. Mehr dazu unter der Veranstaltung auf FB oder funkenflug.de

-Vom 1.-8. Februar ist dann das große Vorbereitungstreffen für den Lauf 2015.

-Vom 16.-22. Februar gibt es einen Solar- und Windenergie-Workshop in der Funkenflug-Jurte (siehe FB oder funkenflug.de)

-Vom 29. März bis 5. April bauen wir pünktlich zum Fest der Erneuerung ein Kompostklo

-Außerdem gibts noch drei weitere Workshops, bei denen das Datum noch nicht so genau festeht: Einen Upcycling-Workshop (aus Schrott schöne Dinge bauen), einen Töpferworkshop (Mit Ton von der Wiese machen wir Geschirr und brennen es gleich vor Ort im selbstgegrabenen Töpferofen), Ofenbau-Workshop (wir bauen einen Ofen zum Kochen, Backen und Heizen mit großer Sichtscheibe fürs Feuer).

Ihr findet für alle Veranstaltungen die Infos rechtzeitig auf funkenflug.de oder auf FB

Natürlich haben wir noch viel mehr Ideen besprochen. Aber es kommt eh immer alles anders als geplant und der Text ist meiner Meinung nach schon elend lang.

Da gerade niemand da ist, der mir widersprechen kann, beschließe ich hiermit, dass der Text jetzt endet.

– Ach nee, ich wollte euch noch was sagen: Ich bin sauglücklich, dass es euch alle gibt!!!

Liebe Grüße, Krishna Funkenflieger

10403417_432989460199602_428224607777035550_n 10371905_432989376866277_2872488261937253420_n

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, ich grüße Euch – denke gerade bei Eurem Energieworkshop an „Freie Energie“ – wollt Ihr denn da mal reinschnuppern – z.B. auch bei Richard Ritter (findet Ihr auf seiner Seite). Mach Euch einfach mal neugierig.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.